NEOBIOTA – NATUR IM WANDEL

ARTEN

Graugans Anser anser

Status

Indigen; in Baden-Württemberg Neobiont

Verbreitung

Brutvogel in Teilen West-, Mittel-, Nord- und Osteuropas bis nach Zentralasien.

In Deutschland

In Norddeutschland weit verbreitet. Die Brutbestände in Baden-Württemberg gehen auf Aussetzungen ab Anfang der 1980er Jahre und entflogene Ziervögel zurück.

Ausbreitungsweg

Gezielte oder unbeabsichtigte Auswilderung von Ziervögeln. Das reichhaltige Nahrungsangebot auf gedüngten Äckern begünstigt die Bestandsentwicklung.

Lebensweise

Graugänse verpaaren sich meist im Alter von 2 Jahren und führen dann eine monogame Dauerbeziehung. Beide Geschlechter beteiligen sich an der Aufzucht der Jungen. Graugänse sind außerhalb der Brutzeit gesellig und oft in großen Scharen bei der Nahrungssuche oder auf Gewässern zu beobachten. Sie zeigen in Baden-Württemberg kein Zugverhalten.

Auswirkungen auf den Menschen

Weidende Graugänse können das Wachstum von Wintergetreide und Weidelgras positiv beeinflussen, da durch den Verbiss konkurrenzstärkere Pflanzen gefördert werden und der Kot als Dünger wirkt. Die Verkotung von Parkanlagen und Liegewiesen wird häufig als belästigend empfunden.