NEOBIOTA – NATUR IM WANDEL

ARTEN

Kornkäfer Sitophilus granarius

Status

Archäobiont

Verbreitung

Stammt vermutlich aus Vorderasien, heute weltweit verbreitet.

In Deutschland

Seit dem  Neolithikum

Ausbreitungsweg

Handel mit Getreide

Lebensweise

Kornkäfer meiden das Licht und sind flugunfähig. Sie ernähren sich von vielen unterschiedlichen Getreidesorten und befallen auch trockene Teigwaren. Das Weibchen legt pro Getreidekorn ein Ei. Dabei legt es dann zwischen 100 und 200 Eiern ab. Die Käfer entwickeln sich vollständig in den Getreidekörnern.

Auswirkung auf Ökosysteme

Keines

Auswirkungen auf den Menschen

Wichtiger Vorratsschädling vor allem in gemäßigten Breiten; mit dem Kot verunreinigte Lebensmittel können Krankheitserreger enthalten und von Milben und Pilzen befallen werden.

Maßnahmen

Lebensmittel kühl, trocken und verschlossen lagern, befallene Lebensmittel entsorgen. Bekämpfung durch Insektizide schwierig, eher Begasung in geschlossenen Behältern oder biologisch durch die Schlupfwespe Lariophagusdistinguendus.

Quellenangabe